Fotoparade 1/16

Michael ruft zur dritten Fotoparade und wieder kann ich nicht widerstehen, obwohl ich alles andere als ein professioneller Fotograf bin. Die Kategorien haben es diesmal in sich – im ersten Halbjahr habe ich allerhöchsten mal unseren hässlich braunen Mietwagen auf Gran Canaria fotografiert. Die Kategorie werde ich also überspringen.

Kategorien:

  • Bunt
  • Schwarz Weiß
  • Tierisch
  • Licht
  • Natur
  • Lieblingsbild

Bunt

Puerto de Mogan Yachthafen mit Blumen

Puerto de Mogán, Gran Canaria

Puerto de Mogán auf Gran Canaria besticht durch den Jachthafen mit umgebender Hotelanlage und den Blumenbögen, die die einzelnen Gebäude verbinden. Bunter ging es in unserem Urlaub nicht – ist Gran Canaria doch überwiegend felsig und allenfalls mal ein bisschen grün (zum Beispiel im Barranco de Guayadeque) oder gelb (bei den Dünen von Maspalomas).

Vielleicht macht das gerade den Reit des bunten und hellen und – ursprünglichen Hafenstädtchens aus, das keine so typisch überlaufen verbaute Touristensiedlung ist wie zum Beispiel Playa del Inglès oder Maspalomas.

Eine Reise nach Gran Canaria kann ich überigens jedem empfehlen.

 

Schwarzweiß

Guanchen Altkanarier Cenobio de Valeron schwarzweiß Cenobio de Valeron, Gran Canaria

Nachdem ich dieses Jahr den vorgezogenen Sommerurlaub auf Gran Canaria verbracht habe, ist es wohl kein Wunder, dass die meisten Fotos von dieser schönen Insel stammen. Wie die Schwarz-Weiß-Aufnahme vom Cenobio de Valeron. Die Archäologien hielten diese Stätte der Altkanarier zunächst für eine Art Kloster jungfräulicher Priesterinnen. Doch Parallelen zu Gebäuden in Afrika zeigten, um was es sich bei den in den weichen Stein gehauenen Höhlen wirklich handelt: um einen Kornspeicher.

Wie die Altkanarier genau gewohnt haben, ist heute nicht mehr bekannt – die spanischen Eroberer haben im 15. Jahrhundert alles darangesetzt, um das Kulturgut der Unterworfenen zu zerstören. Zum Glück haben sich einige Stätten, Gebräuche und Traditionen bewahrt.

Tierisch

Meresschildkröte Gran CanariaMeeresschildkröte

Wer wissen möchte, wie es sein mag, von Aliens entführt zu werden, sollte sich in diese Schildkröte hineinversetzen. Die Arme wurde im Rahmen einer Delfin-Tour mit dem Netz gefangen, dann untersucht und von Parasiten befreit (vermutlich, um das Gewissen der Tour-Teilnehmer zu beruhigen) und anschließend von einem Mitfahrer zum anderen gereicht, um schließlich wieder ins Meer entlassen zu werden.

Wie würden wir uns wohl fühlen, wenn ein Alien das aus wissenschaftlichen Gründen mit uns machen würde? Vielleicht sollten wir uns öfter über so etwas Gedanken machen.

Licht

Gran Canaria Wolken Panorama

Verwackelt, mit der Kamera aus dem Auto heraus fotografiert, zeigt dieses Bild den krassen Klimakontrast zwischen Nordküste Gran Canarias mit Passat-Wolken und Gewitterstimmung sowie der Südküste mit ihrem wüstenähnlichen Klima.

Natur

Gran Canaria Roque Nublo vom Pico de las Nieves

Roque Nublo („Wolkenberg“), das Wahrzeichen von Gran Canaria, im Hintergrund der Teide von Teneriffa – fotografiert vom Pico de las Nieves (Schneespitze), dem höchsten Berg Gran Canarias. Die Bergwelt ist unglaublich. Jeder, der die Insel besucht, sollte zumindest einmal das Inselinnere gesehen haben. Doch Achtung: die Straßen sind schmal und führen gerne an steilen Abhängen entlang – bei mittig fahrendem Gegenverkehr.

Lieblingsbild

Gran Canaria Berge Fataga Tal

Die schroffen Berge Gran Canarias haben es mir wirklich angetan wie hier der Barranco zwischen Maspalomas und Fataga. So sehr, dass ich sie im nächsten Romanprojekt verarbeiten werde. Das Buch wird mit einem Autounfall beginnen – für jeden nachvollziehbar, der hier schon einmal Auto gefahren ist …

 

 

 

 

3 Gedanken zu „Fotoparade 1/16

  1. Huhu Miriam,
    Klasse, dass du wieder dabei bist – auch und vor allem WEIL du kein professioneller Fotograf bist! Für mich ist Fotografieren vor allem etwas, was man mit dem Herz verfolgt. Man muss keine professionelle Ausbildung haben o.ä., um schöne Fotos zu machen! 😉

    Genau deswegen bin ich übrigens auch am überlegen, ob es beim nächsten Mal nicht besser wäre, Preise einfach zu verloren, statt „subjektiv die schönsten Fotos“ auszuwählen .. Mal schauen..

    Lg Michael

    Lg Michael

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.