Der Green Park in London

Der Green Park in London befindet sich zwischen Buckingham Palace, St. James Park und Hyde Park und gehört zu den Royal Parks von London. Der Park hat eine bewegte Geschichte hinter sich – hier wurde Händels Feuerwerksmusik uraufgeführt und ein Mordanschlag auf Queen Victoria verübt. Dazu war das Gelände lange Zeit für Duelle und Raubüberfälle berüchtigt.

Die Geschichte des Londoner Green Park

Senke im Green Park LondonUrsprünglich wurde das Gelände des heutigen Green Park als Friedhof für Leprakranke genutzt. König Charles II erwarb das Gelände und nutzte es, zusammen mit dem nahegelegenen St. James Park, als Jagdrevier für Hirsche, die er eigens aussetzen ließ. Er nannte die Grünfläche dementsprechend auch Upper St. James Park und ließ ihn mit einer Backsteinmauer einfassen.  Der König errichtete außerdem ein Eishaus auf der Fläche, um auch im Sommer frisches Eis zur Verfügung zu haben.

Der Queen’s Walk wurde für Queen Caroline, die Frau von George dem Zweiten, geschaffen. Der Weg führte zu dem Bassin, das Trinkwasser für den St. James Palast speicherte und das dementsprechend Queen’s Bassin genannt wurde. Der Park lag damals am Stadtrand von London und war bis ins 18. Jahrhundert berüchtigt für Raubüberfälle und Duelle. Hier wurde beispielsweise auch im Jahr 1840 das erste Attentat auf Queen Victoria verübt. Sieben weitere sollten noch folgen. Und auch heute ist die Gegend nicht ganz ungefährlich – aber dazu später mehr.

Auch die berühmte Feuerwerksmusik vom Komponisten Georg Friedrich Händel wurde im Green Park uraufgeführt. Sie war anlässlich des im Oktober 1748 geschlossenen Aachener Friedens zur Beendigung des Österreichischen Erbfolgekriegs komponiert worden und sollte als Begleitmusik zu einem gigantischen Feuerwerk dienen. Aufgrund der feuchten Witterung versagte jedoch das Feuerwerk – einzig wegen Händels Musik wurde die Festlichkeit nicht zum Fiasko.

Statuen und Monumente im Green Park

1820 formte der Architekt John Nash die Fläche  des Green Park um und gliederte sie stärker an den St. James Park an. Dabei verzichtete er völlig auf Teiche, Statuen oder Monumente. Auch prachtvolle Rosengärten aus Hyde park oder Regent’s Park sucht man vergeblich. Einzig Narzissen wachsen im Frühling wild auf den Freiflächen und unter den Bäumen. Der Green Park besteht größtenteils aus Wiese mit einigen mächtigen Bäumen. Besonders in Richtung Hyde Park wird das Gelände leicht hügelig, das Gras unter den mächtigen Ahorn-Bäumen wirkt struppig und ungepflegt.

Canada Gate Green Park

Seit 2012 gibt es im Park nun doch einige wenige Monumente. Dazu zählen das Memorial des RAF Bomber Command, der Lady Diana Brunnen und der Canada Fountain. Hübsch anzusehen ist außerdem die Statue der Artemis am Eingang zur U-Bahn-Station Green Park. Beeindruckend ist auch noch immer das prächtige Tor Canada Gate nahe dem Buckingham Palace, das im Zuge des Victoria Memorials am Anfang des 20. Jahrhunderts errichtet wurde.

Praktische Informationen zum Green Park

Green Park Underground Station

Der Green Park ist ganzjährig geöffnet und ist mit der U-Bahn leicht zu erreichen – hier kreuzen sich die Linien Jubilee Line, Piccadilly Line und Victoria Line. Die U-Bahn-Station hat dementsprechend gewaltige Ausmaße, was jeder am eigenen Leib zu spüren bekommt, der hier umsteigen möchte. Im Norden wird der Green Park durch die Straße Piccadilly begrenzt, im Süden durch die Straße Constitution Hill (mit dem Buckingham Palace auf der gegenüberliegenden Seite). Es gibt keine nennenswerte Infrastruktur wie Cafes. Am Abend nutzen viele Londoner die Wiese nahe der U-bahn-Station, um den Abend entspannt im Grünen ausklingen zu lassen. Wie bei allen Londoner Parks sollten sich allerdings besonders Frauen davor hüten, nachts allein durch den Park zu gehen. Der Green Park verfügt über nur wenige Laternen, wer kann da schon sagen, was sich im Schatten der dunklen Bäume alles verbirgt … Nicht umsonst ist der Green Park deswegen zum Tatort im London Thriller Mord im Green Park geworden.

Mord im Green Park

Eine bewegte Vergangenheit vom Pestfriedhof zur Wegelagererstätte – was könnte passender sein, als im Green Park einen Mord verüben zu lassen? So geschehen im London Thriller Mord im Green Park. Darin wird der gutaussehende Sportstudent Charles Riddle tot in einer der Senken nahe dem RAF Bomber Command Memorial gefunden. Die Mördersuche gestaltet sich als schwierig – unzählige Exfreundinen und Konkurrenten hätten ein Motiv haben können. Oder ist Riddle doch dem mysteriösen Parkmörder zum Opfer gefallen, der bereits im Jahr zuvor drei Männer in den Londoner Parks ermordet hat?

Jetzt Leseprobe von Mord im Green Park lesen

Weitere Informationen:

London Reiseführer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.